Internet macht Klug

Nicht nur Bücher machen klug, auch das Internet kann man für das Studium verwenden.

Blogs, Podcasts und Videos gibt es zu allen Themen von MMA und MMT. Probier mal Deinen mp3-Player oder Dein Handy statt mit Musik mit Vorträgen und Interviews zu beladen.

Zum Beispiel zum Thema Webdesign / Webprogramimerung:

Oder zu Mediendesign:

  • Skillshare – Top-Kreative geben Tipps, hochqualitative Einführung ins praktische Mediendesign

Ja, Internet, Audio, Video haben die Art verändert, wie wir lernen. Schau Dir dazu den Vortrag von Chris Anderson auf der TED Konferenz an: How web video powers global innovation.

Bildquelle: Podcast Icon von ePublicist  unter CC Lizenz.

Viele Passwörter

Neben dem FH-Passwort hast Du sicher noch viele weitere Passwörter – für Facebook, für Deine GMX- oder Google-Mail, für Flickr, für deviantart, …. oder verwendest Du für alle Seiten dasselbe Passwort?

Immer wieder dasselbe Passwort zu verwenden ist wirklich schlechte Idee. Wenn bei nur eine der Sites, wo du es verwendest, nur eine MitarbeiterIn Böses im Schilde führt, dann hast Du schon verloren: Er/Sie schnappt sich Deinen Usernamen + Passwort, probiert ob die Kombination auch bei Facebook funktioniert, und macht „in Deinem Namen“ Unfug.

Aber wie kann man sich hunderte von Passwörtern für hunderte von Webseiten merken?

Kann man nicht, dafür hat man einen Computer. Zwei gute lösungen sind

1) Das Programm KeePass kann nicht nur all Deine Passwörter speichern, es kann auch neue Passwörter für Dich erfinden. Zufällig, lange, mit Sonderzeichen gespickte Passwörter, also gute Passwörter. KeePass ist freie Software, für Windows, Mac, Linux und diverse Handies verfügbar – es gibt also keinen Grund es nicht zu benutzen.

2) Der Online Dienst Lastpass leistet ähnliches, ist aber online. D.h. Du musst dem Betreiber des Dienstes vertrauen. Dafür ist der wechsel zwischen Laptop und Smartphone besonders einfach.

Bildquelle:Da Vinci Code Cryptex HDR von David Reeves, lizensiert unter CC-BY-NC.

Dateien immer dabei mit der Dropbox

Du benutzt noch einen USB-Stick? Vergiss ihn, die dropbox ist bequemer.

Die Dateien in Deiner Dropbox liegen eigentlich auf einem zentralen Server. Über die Webseite von dropbox.com kannst Du auf diese Dateien jederzeit zugreifen.

Das Dropbox Programm installierst Du auf all Deinen Computer und mobilen Geräten. Ist das Programm einmal installiert, dann synchronisiert es die Daten vom zentralen Server immer mit den lokalen Daten. Du hast also immer eine aktuelle Version aller Dateien auf Deinem Computer gespeichert, und kannst auch offline mit ihnen arbeiten. Sobald Du online bist werden Sie wieder auf den zentralen Server hochgeladen. Du musst nie daran denken, es passiert automatisch.

Auf den mobilen Geräten werden nicht alle Daten synchronisiert, hier wählst Du die Dateien die Du am Handy / am iPad brauchst einzeln aus.

Die ersten beiden Gigabyte sind gratis. Vergiss Deinen USB-Stick und melde Dich gleich an!

 

P.S. Wie alle „zentralen Services“ im Internet ist auch die Dropbox anfällig dafür von Geheimdiensten und sonstigen Interessierten abghört zu werden. Wenn etwas also WIRKLICH geheim bleiben soll muss man es verschlüsseln BEVOR es in die dropbox kommt, zum Beispiel mit dem Boxcryptor.

Bildquelle Dropbox on Android von babyben lizensiert unter CC-NC-SA.

Software für StudentInnen

In den Laboren der FH kannst Du Software gratis nutzen: von Photoshop bis FinalCut, von Apache bis Firefox.

Ein Teil der Software ist allgemein gratis: alle Webbrowser, der Webserver Apache, die Skriptsprachen PHP und Ruby, die Datenbank MySQL,… all das ist freie Software.

Bei der kommerziellen Software gibt es oft eine verbilligte Lizenz fürs Studieren. Achtung: Damit darfst Du dann aber nicht kommerziell arbeiten:

Über die MSDNAA (einen Vertrag mit Microsoft) können StudentInnen von MMT einige Programme ganz gratis bekommen: z.B. Windows Server, Visual Studio, Visio, .NET Enterprise Servers, MSDN Library, Windows 7 Professional, Microsoft Project, Expression (Web, Blend, Design, Media), SQL Server, Exchange Server.

Als ersten Schritt dazu hast Du vor kurzem eine e-Mail erhalten, die mit den Worten beginnt „ELMS für MSDNAA-Software-Center: Diese Nachricht wurde automatisch von Ihrem MSDNAA-Online-Softwaresystem erstellt….“.

Bildquelle: Chocolate Tools von JanneM unter CC Lizenz.

Buch tut gut

Wir surfen, wir überfliegen, wir speichern ab, wir machen 100 Dinge gleichzeitig. Das Internet erleichtert uns das finden und sammeln von Information, aber nicht unbedingt das Lernen.

Ein Buch verführt zum stillhalten, zu langen, intensiven Auseinandersetzung, zur Vertiefung – also genau zu dem, was wir fürs Lernen brauchen.

„Aber es gibt doch überhaupt keine Bücher zu unseren Themen, wir sind doch viel zu aktuell, viel zu digital!“ könntest Du nun sagen.

Das stimmt viel weniger, als Du glaubst. Wir Lehrenden bei MMA und MMT haben Bücher ausgesucht und gekauft und in die Bibliothek gestellt, die ganz aktuell sind und genau zu Deinen Lehrveranstaltungen passen. Da warten Sie nun auf Dich, sortiert nach Themen wie traditionelle Animation, Web Architektur, Drehbuch, künstlerische Grafik, Game Design, …

Geh hin und hol Dir eines!

Bildquelle: Tome Reader von Ozyman. Linzensiert unter CC.

u:book Shoppen (bis 21.Oktober)

Zu Beginn des Semester gibt es bei u:book verbilligte Notebooks für StudentInnen von Unis und FHS

Diese Semester bis 21.10.2018

Morgen, am Donnerstag den 04.10. von 10:00 – 16:00 Uhr kann man die Geräte auch in Echt betrachten: an der Universität Salzburg, Foyer NAWI (Naturwissenschaftliche Fakultät), Hellbrunner Straße 34, 5020 Salzburg.

Falls Du Dich jetzt noch nicht entscheiden kannst: kein Problem, das erste Semester schaffst Du auch ohne eigenen Laptop. Und zu Weihnachten oder am Beginn des Sommersemesters kannst Du schon eine bessere Entscheidung treffen.

Bildquelle: Ancient statue with modern notebook by Cloudywind. Lizensiert unter CC.

Das Lehre Wiki

Wiki ist ein Wort aus dem Hawaiianischen, es bedeutet schnell.  Am Internet bezeichnet man Websites als wiki, bei denen jede Seite von allen LeserInnen editert werden kann. Das prominentese Beispiel ist die Wikipedia (deutsch, englisch, …)

Das Wiki des mediaCUBE verwenden wir seit dem Wintersemester 2006.

https://wiki.mediacube.at/wiki/

Alle Studierenden und Lehrenden von MMA und MMT haben Zugriff, und können auch alle Seiten editieren.

Für jede Lehrveranstaltung gibt es eine Wikiseite. Viele LektorInnen verwenden diese Seite, um die Ziele, Inhalte und Prüfungsmodalitäten anzukündigen. Manche laden hier die Folien, Skripten, sonstigen Unterlagen hoch. Das ist nicht nur während des Semester praktisch, sondern auch später, wenn Du Dich auf die Bachelor- oder Master-Prüfung vorbereitest – die Inhalte bleiben für immer im Wiki.

Oft wirst Du als StudentIn auch selbst etwas in die Wiki-Seite einer Lehrveranstaltung schreiben, z.B. wenn Du Dich für ein  Referats-Thema oder einen Präsentations-Termin einträgst. Oder wenn Du Dein Projekt bekannt gibst. Oder wenn Du einfach Informationen ergänzt, die die LektorIn (noch) nicht eingetragen hat.

Für das Bearbeiten des Wiki gibt es einerseites einen eigenen (sehr einfachen)  Wiki Code. Andererseits kann man auf den „Rich Editor“ umschalten und kann so schreiben ohne den Code zu kennen.

Bildquelle: Kauai Jungle Hawaii von bluewaikiki, lizensiert unter CC-BY-SA.